Märchenschloss zu kaufen

Koalitionsvertrag: Vermieter zahlen Makler


Die Regierungsparteien haben sich geeinigt
: Künftig sollen doch – bitte schön – die Vermieter den beauftragten Makler entlohnen.

In der Regel beauftragt der Vermieter den Makler mit der Vermarktung seines Immobilienagebotes, der soll dann auch die Kosten und Honorare tragen. Wir finden das absolut richtig. Es geht um die Vermarktung des Mietobjektes, in diesem Falle einer Wohnung zu Wohnzwecken. Der Vermieter wünscht sich einen optimalen Mieter, die Vermarktung, die Erreichung dieses Zieles  überlässt er dem Makler. Und der leistet einen „Knochenjob“: Werbung, Diskussion mit Interessenten, Besichtigungen, Führungen, Fachgespräche, Beratung, Auswahl des optimalen Interessenten, Vertragsverhandlungen. Auch immer wieder abstimmen mit den Vermietern – und am Ende soll diese ganze aufwändige Prozedur der einzige, kleine neue Mieter zahlen? Nee – meinen wir. Vermarkten von Wohnraum ist eine harte Arbeit, und der Auftraggeber soll dafür seinen Spezialisten, seinen Vertrieb selber bezahlen.

Und der Vorteil: Viel mehr Mietinteressenten werden sich das Angebot anschauen und einen Wohnungswechsel in Erwägung ziehen. Die Kosten des Umzugs sind schon hoch genug! Die Mobilität wächst. Alle profitieren.

Bravo!

Einen Kommentar hinterlassen

Es wurden bislang keine Kommentare abgegeben

UA-46881348-1